Zeittafel von Steinefrenz
 
 
 
um 800        v.Chr.    Hallstattsiedlungen in der näheren Umgebung
959,  13.02.      n.Chr.    Erwähnung von Brencede in Verbindung mit der Weihe der Humbacher
                             (alter Name v. Montabaur) Kirche
um 1235       n.Chr.    Namentliche Erwähnung eines Steinefrenzers: Ludewicus de Vrencede
1292          n.Chr.    Weitere namentlich erwähnte Steinefrenzer : Konrad Blaterinheymer
                              und Heinrich in Großfrenz
1329          n.Chr.    Die drei Schwestern v. Vrensde, Bertrade, Irmgard und Beatrix,
                        übergeben ihren Hof dem Kloster Marienstatt und pachten ihn
                        auf Lebenszeit für jährlich 1 Mk., fällig an Martini
1333          n.Chr.    Nach dem Tode ihrer Schwestern erhöht Irmgard die Pacht auf 5 Mk.
um 1500       n.Chr.    alte Steinefrenzer Glocke und Madonna
um 1500       n.Chr.    Siedlungen um Steinefrenz :
                        Roth (s. Flur Rotherfeld, Puttenhahn
(„Botterho“) und
                        Wenigenfrenz (s. Frenzer Feld ,Gemarkung Kleinholbach)
1520          n.Chr.    Erwähnung eines Gelen Heintz von Frentz
1525          n.Chr.    1.Erwähnung einer Kapelle mit Inventar in Steinefrenz
1564          n.Chr.    Diezer Vertrag, Kurtrier wird Landesherr
1564          n.Chr.    Peter Imel ,Müller in Steinefrenz. Steinchesmühle (?)
1664,  20.12. n.Chr.    Visitation der Steinefrenzer Kapelle
                        durch den Dietkirchener Chorbischof
                        Johann Philipp Freiherr von Walderdorff
1682,  21.02. n.Chr.    Niclas Quirenbach erhält die Genehmigung zum Bau eine Oelmühle
                        unterhalb von Steinefrenz
1698 – 1746   n.Chr.    unsere alten Grabsteine aus Lahnmarmor( rechts und links des Weges
                        zur alten Kapelle (jetzt auf dem neuen Friedhof )
1710, 13.10.  n.Chr.    Henrich Hoffmann erhält die Genehmigung zum Bau der Neumühle
                        (heute Sägewerk „Jungerts“)
1740          n.Chr.    Errichtung des Blasiusstockes durch Johann Distel anlässlich einer
                        großen Viehseuche
1746          n.Chr.    Bau der alten Kapelle ( heute Ruine)
1746          n.Chr.    Unser Hochaltar aus der Hadamarer Schule
1747-1825     n.Chr     Matthias Metternich aus Steinefrenz ,Universitätsprofessor in Mainz
                        und führendes Mitglied der „Mainzer Republik“
1754 – 1827   n.Chr.    Anton Franz Metternich ,Prof .med. in Mainz
1755-1777     n.Chr.    Schullehrer Johann Jakob Wüst
1786          n.Chr.    erste Beschreibung der Gemeinde Steinefrenz
                        (s. Montabaurer Amtsbeschreibung v. Damian Linz)
1844,  28.04. n.Chr.    Grundsteinlegung zum Schulhaus für die Kinder aus Steinefrenz
                        und Weroth in der „Alten Kirchstraße“
                        (1869: Weroth baut eine eigene Schule)
1847,  15.    n.Chr.    Zehntablösungsvertrag mit dem Grafen von Walderdorff zu Molsberg
1853-57       n.Chr.    Erste Konsolidierung (erste Flurbereinigung )
1868          n.Chr.    Restauration der alten Kapelle
1884,  30.05  n.Chr.    Erste Eisenbahn von Limburg nach Montabaur
1885          n.Chr.    Einführung eines Bet-Tages
1888          n.Chr.    Pflanzung der „Kaisereiche“ (im Dreikaiserjahr)
1898, 01.03.  n.Chr.    Expositus Johann Jakob Knab ,erster Seelsorger in Steinefrenz
1900,  31.05. n.Chr.    Einweihung der neuen zweiklassigen Schule in der Hauptstraße
1900/01       n.Chr.    Errichtung des Pfarrhauses
1901,  26.05. n.Chr.    Gründung des Männergesangvereins „Frohsinn“
1904(ca.)     n.Chr.    erstes Auto( „Kutsche ohne Pferde” )durch Steinefrenz
1907          n Chr.    Kauf einer Viehwaage durch die Gemeinde
1914/16       n.Chr.    Erbauung der neuen Pfarrkirche
1917,  25.04. n.Chr.    Elektrische Licht für die Gemeinde
1917          n.Chr.    Versorgung des gemeindl.Telefons durch Johann Henkes Witwe
1928          n.Chr.    Einweihung des Kriegerdenkmals an der Kirche
1927/28       n.Chr.    Allgemeine Wasserversorgung (Wasserhaus am Ortseingang )
1932          n.Chr.    Josef Hannappel(„Destels“) erhält das 1.Auto Marke Triumpf Junior
1932          n.Chr.    Erstes Radio in der Gemeinde
1935          n.Chr.    Anschaffung eines Radios durch die Gemeinde (für die Schule)
1936          n.Chr.    Bullenstation für Steinefrenz (1.Bullenhalter:Adam Metternich)
1941          n.Chr.    Neuer Friedhof an der neuen Kirche
1953          n.Chr.    Erbauung d. Kindergartens(1940 NS-Kindergarten
                        bei Fam.G.Steden Witwe
1954          n.Chr.    Erster Fernseher zur Fußballweltmeisterschaft im Saale Schöpping
1956          n.Chr.    Erster Traktor Marke „Bauz“ bei Peter Metternich im Einsatz
1958          n.Chr.    Einweihung der Kriegergedächtniskapelle durch die Gemeinde
1961          n.Chr.    Flurbereinigung
1962/64       n.Chr.    Beginn des Schulneubaues und des Lehrerwohnhauses
1966          n.Chr.    Bezug des Lehrewohnhauses
1968          n.Chr.    Einweihung der neuen Schule „Am Kreuz“
1969          n.Chr.    Erster Mähdrescher in Steinefrenz (v. Ignatius Bendel)
1970          n.Chr.    Erster Computer in der Gemeinde (Bes. Karl Hannappel,“Destels“ Karl)
1972          n.Chr.    Bildung der Verbandsgemeinde Wallmerod
1972          n.Chr.    Abriss des alten „Backes“
1974,  25.07. n.Chr.    Beendigung der Schulchronik; 
                        Steinefrenz besitzt keine eigene Schule mehr
1974          n.Chr.    Schließung der „Müllkippe“ im Steinchen(ehemals Steinbruch)
1981          n.Chr.    Aufgabe der gemeindlichen Bullenhaltung
                        (letzter Bullenhalter: Ignatius Bendel)
1982          n.Chr.    Ausbau der Hauptstraße nach Neuverlegung des Kanals
1982          n.Chr.    Bebauungsplan“ Steinchen“ rechtskräftig
1982          n.Chr.    Neuerrichtung des stillgelegten „Rierborns“ in der Brunnenstraße
1985          n.Chr.    Verkauf der neuen Schule am Kreuz an die Näherei Kordel
1986          n.Chr.    Erstellung eines Dorferneuerungsplanes
1988          n.Chr.    Genehmigung der Führung des Wappens
1988          n.Chr.    Einweihung des neuen Dorfgemeinschaftshauses
1991          n.Chr.    Kinderspielplatz „Im Weidenbusch“
1994          n.Chr.    Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in der Brunnenstraße
 

1994          n.Chr.    Verkauf der Schule in der Hauptstraße

 

 
=====================================================================

         2014                     50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Steinefrenz
         2014                     Herstellung der Linksabbiegerspur zum Gewerbegebiet “Am  Wetzbach/Flachsbitz”

         2015                     Erweiterung der Küche im Haus Brencede
         2015                     Herstellung des Dreschplatzes
         2016                     "100 Jahre St. Matthias"
 mit Dorfflohmarkt, Pfarrfest, Wallfahrt, Jubiläumskirmes und Festgottesdienst
         2016                     Anlage des "Memoriam Gartens" auf dem Friedhof und der "Route der Generationen"
         2017                     Frenzer Dialog
         2017                     Anlage Parkplätze Friedhof